Aktualität |  Volumen

Sound  On | Off
zurück
###left###

Arbeiten

Verwaltungsgebäude BURDA Offenburg

Sanierung »Alte Druckerei« Offenburg der Hubert Burda Media • Die Aufgabenstellung umfasst die Sanierung des Denkmalgeschützten Bürogebäudes im Zusammenhang mit der städtebaulichen und landschaftsplanerischen Neuordnung des "Kinzig-Quartiers". Ausgehend von einem architektonischen, städtebaulichen und landschaftsplanerischen Gesamtansatz wird ein modulares Entwicklungskonzept unter Einbeziehung einer schrittweisen perspektivischen Projektentwicklung für das Gesamtareal vorgeschlagen. zum Projekt

Volkswohlbundhochhaus

SPURENSUCHE - ZEICHEN DER ERINNERUNG • An einem der bedeutendsten Orte der Dortmunder Stadtgeschichte wird als Ergebnis einer Spurensuche eine dreidimensional gedachte Kubatur entwickelt, welche einerseits historische und heutige städtebauliche Bezüge aufgreift, bewertet und weiterentwickelt. Aus dem historisches Verständnis der stadtmorphologischen Entwicklung wird die ursprüngliche Wegeführung des Wallringweges respektiert und  von einer Bebauung freigehalten.zum Projekt

Zeche Waltrop

KONVERSION • Vom Maschinenhaus zum Bürogebäude • Das Ruhrgebiet - das war der Dreiklang aus Kohle, Stahl und Bier. Der Strukturwandel infolge des Abwanderns der Schwerindustrie führt jedoch, in der Konsequenz dazu, dass die ehemals für die industrielle Nutzung konzipierten Anlagen entweder abgerissen - oder aber einer neuen, angepassten Nutzung zugeführt werden; die Konversion alter Bausubstanz zu neuer Nutzung und somit die typologische Transformation eines Bautyps ist eines der Leitthemen des Projektes.zum Projekt

HANS-SACHS-HAUS GELSENKIRCHEN

HANS-SACHS-HAUS GELSENKIRCHEN • Hinter der historischen, stadtbildprägenden Fassade entsteht das neue, moderne Hans-Sachs-Haus.  Die Ergänzung schließt den Block, sodass im Inneren eine glasgedeckte Bürgerhalle mit marktplatzähnlichem Charakter entsteht. In diesem neuen Forum wird auch die Nähe des Gelsenkirchener Bürgers zu Verwaltung und Politik deutlich; der Ratssaal ist als freier Körper im Raum ablesbar und auch zugänglich. Es dient als Foyer- und Ausstellungsfläche für Veranstaltungen und bietet die Möglichkeit für eine konzertante Nutzung. Wesentliches äußeres Merkmal des Konzeptes ist das Freistellen des Turmes an der Vattmannstraße. zum Projekt

Wasserturm Dortmund

WASSERTURM DORTMUND SÜDBAHNHOF • ... als Speicher des Lebenselexiers Wasser hatte er ausgedient - lange Zeit brauchte man ihn nicht - ein Wahrzeichen mit Geschichte geriet in Vergessenheit - dann zog wieder Leben ein in den Wasserturm am Dortmunder Südbahnhof. Er wurde zu einem modernen Bürogebäude umgenutzt und umgebaut. Hier verschmelzen Vergangenheit und Zukunft zur neuen Gegenwart ...zum Projekt

M.I.T. Münster

Münsteraner Innovations und Technologiezentrumzum Projekt

Ophoff Eck Dortmund

zum Projekt

Stadtbadgalerie Bochum

Einkaufsparadiese schießen mancherorts wie Pilze aus dem Boden. Mit dem Ort, an dem sie stehen, haben sie oftmals nichts zu tun, wirken wie Fremdkörper und sind austauschbar. Ob man sie hier oder da oder 10 Kilometer weiter aufstellt, spielt keine Rolle. Doch es geht auch anders: Das neue Hochhaus in Bochums Mitte ist in mehrfacher Hinsicht fest am Ort verankert, ein Verpflanzen auf die andere Seite der City wäre bereits undenkbar. zum Projekt

Sparkasse Bochum

Neu- und Umbau der Hauptstelle der Sparkasse Bochumzum Projekt

Bürogebäude "HOESCH"

Umbau von ehemaligen Bedienstetenwohnungen der HOESCH-Hauptverwaltung zu einem modernen Bürogebäude .....zum Projekt

Heizhaus Bergen - Insel Rügen

Es war eine Architektur zu entwickeln, die sich der Herrausforderung neuer Realitäten - neu aufgefaßter Architekturaufgaben stellt. Nicht die die üblicherweise  fensterlose, anonyme Kiste, die unabhängig von ihrem "Aufstellungsort" -  immer gleich - gleichgültig vom Betrachter übersehen wird, sondern die Versinnbildlichung der abstrakten Idee - die Integration durch Anderssein - die Annäherung von Mensch und Technik war erklärtes Ziel der Planung.zum Projekt

Max Planck Institut München

MAX-PLANCK Institut • Der Neubau für die Max-Planck-Gesellschaft, im Typus einem italienischen Palazzo nachempfunden, mit einer Stadtfassade zum Marstallplatz und einer Gartenfront zur Hofgartenstraße, soll in seiner klaren Form auf die vorgegebene Situation reagieren: zum Marstallplatz Position beziehen, zur Staatzkanzlei Distanz halten. zum Projekt

Recyclinghof

Recyclinghof • Öde Plätze, mehr oder weniger aufgeräumt und geordnet, eine am Rande stehende "Verhandlungshütte" und Ordnungshüter, die hektisch ihre Anweisungen gebendas erwartet uns da meist, wenn wir zu einem Recyclinghof fahren. Dass es auch anders geht zeigt dieses Beispiel.zum Projekt